Die Geschichte des Kleingartenvereins "Vier-Rutenberg" e.V.

Auf Anregung des damaligen VEB "Lokomotivbau - Elektrotechnische Werke" Hennigsdorf wurden im Jahre 1979 mehrere Gartenvereine ins Leben gerufen. Es wurden verschiedene ungenutzte Restflächen von den Großbetrieben gepachtet und die Bildung von Gartensparten angeregt. Dies sollte einerseits einer sinnvollen und gesunden Freizeitgestaltung dienen und andererseits die Versorgungslage mit Obst und Gemüse in der DDR verbessern helfen. Eine dieser Flächen war das Gelände zwischen Marwitz und Velten. Hier befanden sich zu dieser Zeit eine illegale Müllkippe, Reste einer Obstplantage sowie Gräben und Schützenlöcher die von Übungen der Kampfgruppen herrührten und dem Gelände die Bezeichnung "Golanhöhen" eintrugen. Hier sollten drei unterschiedlich große Anlagen angesiedelt werden. Auf dem für unsere Sparte vorgesehenen Teil befand sich neben verfallenen Obstbäumen ein Garten der von einem in Marwitz wohnenden LEW-Mitarbeiter errichtet wurde und ein Getreidefeld, welches nicht offiziell betrieben wurde. Durch die Betriebsgewerkschaftsleitung wurden zunächst Betriebsangehörige aufgerufen sich um eine der Parzellen zu bewerben.Gartenfest 1983 (Mitte H. Hoffmann)
Ein erster Vorstand wurde im März 1979 gebildet. Im April fand die erste Besichtigung des von der LEW für die Gartensparte gepachteten Geländes statt. Aus verwaltungstechnischen Gründen fand die offizielle Gründung der Gartensparte 87 im "Verband der Siedler und Kleintierzüchter" (VKSK) aber erst am 15. Mai 1980 statt. Der bestehende Vorstand mit Heinz Hoffmann als Vorsitzenden wurde bestätigt. Es wurde eine Revisionskommission gewählt und Arbeitsgruppen gebildet. Vor uns lagen umfangreiche Erschließungsaufgaben. Das Gartengelände war einzuzäunen und eine Wasseranlage zu bauen. Es wurden zunächst 43 Parzellen abgesteckt und die kleingärtnerische Nutzung begann. Für die gemeinschaftlichen Aufgaben leisteten manche Gartenfreunde über 200 Arbeitsstunden.
Bereits im folgenden Jahr standen die ersten Lauben, es wurden Bäume gepflanzt und die ersten Erdbeeren geerntet. Der Ertrag war wichtiger als Rasen. Gemeinsam mit den Nachbarsparten wurde an der Wasser- und Stromversorgung gearbeitet und 1982 konnte Wasser aus den sparteneigenen Anlage genutzt werden. Eine größere Fläche innerhalb unseres Geländes war für Parkplätze und ein Vereinsgebäude frei geblieben. Aus Gründen des Brandschutzes und der Wasserreinhaltung wurde aber die Einrichtung des Parkplatzes im Gelände verworfen. Der Bau des Vereinshauses wurde mit Schachtarbeiten begonnen kam aber nicht voran. Das Vorhaben wurde später aufgegeben und dafür der Bau eines Geräteschuppens beschlossen.1985 wurde auch der Bau der Elektroanlage abgeschlossen. Sie wurde geprüft und in Betrieb genommen.
In den Jahren 1988 und 89 erwies sich die von den Nachbarsparten abhängige Wasserversorgung nicht ausreichend und der Bau eines eigenen Brunnens und die Anschaffung des Druckkessels wurde beschlossen. Seit der Inbetriebnahme wird die Anlage von beauftragten Mitgliedern gewartet.
Die Wende 1989 und die Vereinigung 1990 brachten für uns einige organisatorische und rechtliche Veränderungen mit sich. Aus der Gartensparte 87 wurde der Gartenverein "Vier - Rutenberg" e.V. Marwitz. Ein Teil der Freifläche wurde in neue Parzellen aufgeteilt und an Bewerber vergeben. So umfasst der Verein derzeit 47 Kleingärten, die meist alle verpachtet sind.
Im Sommer 1996 verstarb unser langjähriger Vorsitzender Herr Heinz Hoffmann. Heinz Hoffmann Er hatte sich 17 Jahre für die Entwicklung und den Erhalt unseres Vereins eingesetzt. Sein Garten war in den letzten Jahren sein Lebensmittelpunkt.
Die Vereinsarbeit ging aber fast nahtlos weiter. Herr Klaus-Dieter Richter, bisher zweiter Vorsitzender, übernahm die Führung des Vereins. In den folgenden Jahren wurde weiter an der Verschönerung des Gartengeländes gearbeitet. Die Wege wurden in großen Bereichen gepflastert und im Eingangsbereich weht während der Gartensaison die Vereinsfahne.
Im Jahr 2004 konnte der Gartenverein auf eine erfolgreiche 25-jährige Vereinsgeschichte zurück blicken. Dies wurde im Rahmen eines Schiffsausfluges würdig gefeiert.
Kreiserntedankfest 2005Die Gemeinde Oberkrämer war 2005 Ausrichter des Kreiserntedankfestes - der Ortsteil Marwitz war der Festort! Der Gartenverein wurde als Teil des Gemeinwesens zur Teilnahme am Festumzug eingeladen. An einem sonnigen Septembertag präsentierten wir uns mit einem geschmückten Festwagen.
Im Herbst 2006 schied der Vorsitzende Klaus-Dieter Richter nach zehnjähriger erfolgreicher Leitung des Vereins aus beruflichen Gründen aus Vorstand und Verein aus. Es stellten sich jüngere Gartenfreunde zur Wahl und haben das Vertrauen der älteren Generation.
So kann der Fortbestand des Vereins und die Freude am gemeinsamen Hobby gepflegt werden. In Jahr 2009 konnten wir gemeinsam unser 30-järiges Jubiläum feiern.

zurück
Home